De´Longhi PrimaDonna Soul Kaffeevollautomat
Veröffentlicht von: Norbert Loose|In: Test|15. Dezember 2020

De‘Longhi PrimaDonna Soul Test 2021: Kaffeevollautomat

VG Wort

Die PrimaDonna Soul von De’Longhi kam perfekt und sicher verpackt bei uns an. Oben auf lachte uns schon das Starter-Pack entgegen, in dem sich alle Bedienungsanleitungen, der Entkalker sowie ein Reinigungspinsel, der Entkalkungsauslauf und ein erster Wasserfilter befand.
PrimaDonna Soul Starterpack

PrimaDonna Soul Starterpack

Im Lieferumfang enthalten sind:

  • die Maschine mit Netzkabel
  • das LatteCrema-System (Milchbehälter)
  • eine Kaffeekanne
  • ein Entkalkungsauslauf
  • ein Kaffeepulverlöffel
  • Entkalker
  • Reinigungspinsel
  • Bedienungsanleitungen in vielen Sprachen

Hierunter befindet sich auch noch eine Karte um den Röstungsgrad der Bohnen zu bestimmen, um mit der Bean-Adapt Technology alles aus seiner Kaffeebohne herausholen zu können, dazu aber später mehr.

Wir waren sehr gespannt, ob die PrimaDonna Soul ihrem Namen auch alle Ehre macht…

Die PrimaDonna Soul ist eine wunderschöne, wenn auch relativ große Maschine. Sie ist geradlinig, ohne Schnick-Schnack und unnötige Teile. Ihre Optik hat etwas Edles und ist leicht kantig, so macht sie wirklich etwas her.

DeLonghi PrimaDonna-Soul

De‘Longhi PrimaDonna Soul Kaffeevollautomat

De'Longhi PrimaDonna Soul ECAM 612.55.SB Kaffeevollautomat mit LatteCrema Milchsystem & Bean Adapt...
  • 4,3 Zoll TFT Farbdisplay für einfache Bedienung
  • 18 vorinstallierte Rezepte auf Knopfdruck
  • automatische Reinigung mittels Drehregler
  • Long-Coffee-Funktion für 3-fach Espresso
  • ziemlich hohes Eigengewicht

Der Wasserbehälter befindet sich rechts und wird nach vorne herausgezogen. Der Milchbehälter wird links in der rechteckigen Öffnung angeschlossen. Auf der Oberseite befindet sich eine Tassenablage und direkt davor das leider etwas globig wirkende, große Display mit 4,3 Zoll. Das Display hätte man gut kleiner gestalten können, denn es besitzt einen breiten schwarzen Rand, der selbst im ausgeschalteten Zustand sichtbar ist. Hinter der Tassenablage befindet sich eine längliche Klappe, die das Pulverfach sowie einen Pulverlöffel versteckt. Die Kaffeebohnen werden, hinter dem Pulverfach, unter einem glänzenden Metalldeckel eingefüllt.

Insgesamt hat die PrimaDonna Soul eine Breite von 26,2 cm, eine Höhe von 39,0 cm und eine Tiefe von 48,5 cm. Mit einem Gewicht von 13 kg ist sie weder klein noch leicht, somit sollte man sich vorher bereits überlegen, wo die PrimaDonna platziert werden soll. Als Beispiel haben unsere Küchenschränke eine Höhe von ca. 53 cm von Arbeitsfläche bis Unterkante Hängeschrank. Die Höhe zum Befüllen der Kaffeebohnen ist ausreichend, allerdings auf Dauer nervig und zu niedrig. Ein geeigneter Platz für dies PrimaDonna Soul ist somit nach oben hin offen.

Die PrimaDonna Soul verfügt über ein Scheibenmahlwerk und arbeitet mit einem Druck von 19 bar.

Erste Inbetriebnahme des De’Longhi PrimaDonna Soul

Nachdem wir die PrimaDonna Soul an den Strom, mittels Netzteil, angeschlossen hatten, ist uns gleich aufgefallen, dass der Stecker an der Maschine nicht ganz so flach ist, wie bei anderen Maschinen. Im Klartext heißt das, sie kann nicht komplett an die Wand geschoben werden, sondern hat immer etwas Abstand. Der General-Ein-Ausschalter befindet sich direkt oberhalb des Netzsteckers. Hier kann die Maschine komplett ausgeschaltet werden. Der tägliche Ein-Ausschalter befindet sich oberhalb des Tassenwärmers rechts.

Erst wird der Wasserbehälter mit Leitungswasser gefüllt, danach die gewünschten Kaffeebohnen eingefüllt. Danach setzt man den Entkalkungsauslauf in das Rechteck auf der rechten Seite und stellt einen 100 ml fassenden Behälter darunter. Herausforderung: der Behälter muß gleichzeitig unter den Kaffeeauslauf und den Entkalkungsauslauf passen (oder eben zwei verschiedene nutzen). Mittels Knopfdruck wird der Wasserkreislauf der Maschine dann gefüllt.

Mit lauten Geräuschen wird Wasser durch den Entkalkungsauslauf und den Kaffeeauslauf befördert, wobei die Geräusche immer weiter abnehmen.

Wichtig ist jedoch, dass bevor man sein erstes Kaffeegetränk genießt, vier bis fünf Kaffeegetränke zubereitet, um einen guten Geschmack zu erhalten.

Die PrimaDonna Soul leitet solide, dank Displaymitteilungen, durch die erste Inbetriebnahme, so funktioniert alles unproblematisch.

Laut Bedienungsanleitung soll sich die Maschine nach der ersten Inbetriebnahme ausschalten, laut einem kleinen Absatz auf einem beiliegenden Zettel ist dies jedoch ein Fehler in der Bedienungsanleitung. Sie heizt anschließend auf und spült mit Wasser den Kaffeeauslauf.

Abtropfschale, Satzbehälter, Spülung und Kondensatbehälter

Die Abtropfschale sowie der Satzbehälter bestehen aus fünf Teilen, wobei der Satzbehälter innerhalb der Abtropfschale seinen Platz hat.

Von oben nach unten sind dies

  • der Tassenrost aus Metall (nicht spülmaschinengeeignet),
  • darunter der Rost der Abtropfschale (spülmaschinengeeignet) mit Wasserstandsanzeige (rot)
  • sowie die Abtropfschale selbst (spülmaschinengeeignet).
  • Der Kaffeesatzbehälter (spülmaschinengeeignet) wird durch die Halterung für den
  • Kaffeesatzbehälter (nicht spülmaschinengeeignet) in der Abtropfschale gehalten und im Inneren der Maschine versteckt.
DeLonghi PrimaDonna-Soul Abtropfschale

De’Longhi PrimaDonna-Soul Abtropfschale

Es kann also fast alles, außer dem Tassenrost aus Metall und die Halterung für den Kaffeesatzbehälter in der Spülmaschine gereinigt werden, was schon mal ziemlich gut ist. Allerdings sehen wir persönlich keine Probleme auch den Tassenrost dort zu reinigen. Bei der Halterung des Kaffeesatzbehälters könnten wir uns vorstellen, da er aus schwarzem hochglänzendem Plastik ist, dass sich dieser vielleicht mit der Zeit verfärbt.

Kondensatbehälter

Der Kondensatbehälter ist ein kleines rechteckiges Töpfchen, dass hinter der Abtropfschale rechts verbaut ist. Dieser sollte regelmäßig geprüft und gegebenenfalls geleert werden.

Warum das Kondensat nicht in die direkt angrenzende Abtropfschale geleitet wird, erschließt sich uns leider nicht.

Die Spülung des Kaffeeauslaufs sowie auch des Milchsystems wird bei der PrimaDonna Soul ganz groß geschrieben.

Die Maschine spült bei jedem Ein- und Ausschalten den Kaffeeauslauf und wenn gewollt den Milchbehälter (LatteCrema System) beim Anschluss sowie bei Trennung.

Beim Einschalten wird mit 80 ml gespült, beim Ausschalten mit 30 ml und das Milchsystem mit 50 ml. Hier kommen für einen Latte Macchiato (Maschine Einschalten) 80 ml + (Reinigung Milchsystem vor und nach Zubereitung) 2 x 50 ml + (Maschine Ausschalten) 30 ml = 210 ml Wasser nur fürs Spülen zusammen, aber beschweren wollen wir uns hier nicht, denn unserer Meinung nach kann ein Vollautomat gar nicht genug spülen.

Bohnenbehälter, Pulverkaffee und Mahlgradeinstellungen

Der Bohnenbehälter sitzt oben auf der Maschine. Er wird durch einen glänzenden Deckel in Metalloptik verschlossen, dieser verfügt zudem über eine Gummidichtung, um die Bohnen frisch zu halten.

PrimaDonna-Soul Bohnenbehälter

PrimaDonna-Soul Bohnenbehälter

Innerhalb des Bohnenbehälters befindet sich ein Gitter. Dies verhindert zunächst, dass man seine Finger in Richtung des Mahlwerks steckt, wo sie nicht hingehören. Es dient aber unserer Meinung nach auch gleichzeitig dazu, die Bohnen gleichmäßiger im Behälter zu verteilen.
Der Bohnenbehälter hat ein stolzes Fassungsvermögen von 500 g, das ist schon Einiges, so bleibt einem auch ein ständiges Befüllen erspart, wenn man gleich schon eine halbe Packung einfüllen kann.

Um Pulverkaffee zuzubereiten hat man eine kleine Klappe vor dem Bohnenbehälter. Hier findet ebenfalls auch der Kaffeelöffel Platz und geht so nicht verloren.

Auch Pulverkaffee ist möglich

Um Pulverkaffee zuzubereiten füllt man einen gestrichenen Messlöffel Pulver in den Schacht, sucht sich das gewünschte Getränk (außer Doppio+, dieser funktioniert logischerweise nicht) und drückt darunter auf die Abbildung „+“. Hier kann man nun den Kaffeelöffel auswählen und das Getränk zubereiten.
Wichtig ist, dass man kein Pulver in die ausgeschaltete Maschine gibt oder mehr als einen gestrichenen Kaffeelöffel verwendet, da sonst das Pulver in den Innenraum der Maschine gelangen kann und sie somit beschädigt.

Wir stellen immer wieder fest, dass Kaffeegetränke mit vorgemahlenem Pulver bei Weitem nicht so intensiv und aromatisch sind, wie die Verwendung von Bohnen. Dennoch ist ein solches Pulverfach von absolutem Vorteil, wenn man beispielsweise Besuch von Entkoffeinierten-Kaffeetrinkern bekommt.

Die Einstellung des Mahlgrads ist bei dieser Maschine eigentlich überflüssig, denn sie verfügt über eine Bean-Adapt Technology, die sich automatisch auf den Röstungsgrad der Bohnen einstellt.
Dennoch kann man den Mahlgrad auch direkt auf der Maschine im Menü einstellen.
Hier wird man durch ein kleines Tutorial geleitet, in dem man sieht, wie die Crema aussehen sollte und was zu tun ist, wenn die Ausgabe des Kaffees zu schnell oder zu langsam läuft. Es erfolgen ebenfalls Hinweise, dass man den Mahlgrad nicht grundlos verstellen sollte und dass sich die Änderung erst nach mindestens fünf Zubereitungen bemerkbar macht.

Wassertank

Der Wassertank befindet sich auf der rechten Seite der Maschine und fasst ganze 2,2 Liter. Er ist schmal und wird nach vorn herausgezogen. Das ist schon mal echt praktisch, denn der Wassertank muss nicht zwingend komplett herausgezogen werden und kann mittels Kanne auch innerhalb der Maschine befüllt werden, wenn man ihn nur zu einem Drittel herauszieht.

DeLonghi PrimaDonna Soul Wasserbehälter

De’Longhi PrimaDonna Soul Wasserbehälter

Der Wassertank verfügt über einen Deckel, der im vorderen Bereich eine Füllöffnung hat und den Rest des Wassertanks zuverlässig abdeckt. Im hinteren Teil des Wassertanks sitzt der Wasserfilter, der eine hohe Form hat und mittels Deckel, der eine Aussparung für den Wasserfilter besitzt, zusätzlich an Ort und Stelle gehalten wird.

DeLonghi PrimaDonna Soul Wasserfilter

De’Longhi PrimaDonna Soul Wasserfilter

Der Wassertank hat eine sehr gute Füllmenge, so dass einem häufiges Auffüllen erspart bleibt, dennoch darf man nicht außer Acht lassen, dass bei den Spülvorgängen ebenfalls eine Menge Wasser verbraucht wird. Allerdings sollte man auch bedenken, dass das Wasser sowieso täglich erneuert werden sollte.

Die Brühgruppe des De’Longhi PrimaDonna Soul

Die Brühgruppe befindet sich seitlich neben dem Wassertank links, innerhalb der Maschine und wird durch eine Klappe versteckt.

PrimaDonna-Soul Brühgruppe

PrimaDonna-Soul Brühgruppe

Die Klappe öffnet sich nach schräg unten und ist für Frauen mit längeren Nägeln wirklich unfreundlich. Es muss dann immer eine Alternative, z.B. ein Löffel, zum Öffnen genutzt werden.

Die Brühgruppe lässt sich entfernen, wenn man die roten Markierungen zusammendrückt. Sie ist sehr einfach zu reinigen. Man merkt hier, dass auf unnötige Ecken und Kanten verzichtet wurde, so kommt man an alle wichtigen Stellen. Die Reinigung sollte aber nur unter fließendem Wasser, ohne Reinigungsmittel erfolgen.

De’Longhi PrimaDonna Soul Milchbehälter

Der Milchbehälter, auch LatteCrema-System, hat ein Füllvolumen von 500 ml und verfügt über eine Milcheinfüllklappe, über die auch Milch während der Zubereitung eingefüllt werden kann.
Der Milchbehälter ist doppelwandig, so dass eine konstantere Temperatur gehalten werden kann.
Empfohlen wird, dass die verwendete Milch 5°C haben sollte, um ein perfektes Schaumergebnis zu erzielen. Um sich an diese Temperaturen halten zu können, muss der Milchbehälter nach Gebrauch sowieso immer wieder in den Kühlschrank, womit ein doppelwandiger Milchbehälter eigentlich überflüssig ist.

DeLonghi PrimaDonna-Soul Milchbehälter

De’Longhi PrimaDonna-Soul Milchbehälter

Mittels eines länglich gestalteten Drehknopfs, der sich wirklich sehr gut bedienen lässt, kann man die gewünschte Schaummenge stufenlos für das gewünschte Getränk einstellen.

  • Kein Schaum für z. B. heiße Milch oder Caffeelatte.
  • Wenig Schaum für Cortado oder Flat White.
  • Max. Schaum für Cappuccino, Espresso Macchiato oder Latte Macchiato.

Der Schaum selbst macht eine super Figur, er ist sehr standhaft und feinporig. Wenn man es z.b. morgens eilig hat, einen Latte Macchiato schnell austrinkt und den Schaum nicht auslöffelt, dann ist der Schaum fast unverändert nachmittags noch im Glas vorhanden.

Das LatteCrema-System

Ein großer Vorteil des LatteCrema-Systems ist, dass die Milch nur außerhalb der Maschine zubereitet wird. Die Reinigung dieses Systems ist genial einfach. Vor bzw. nach jeder Getränkezubereitung kann das System mittels Drehknopf auf „Clean“ automatisch durchgespült werden. Bei der kompletten Reinigung wird das System auseinandergenommen. Der Drehknopf wird auf der Stellung „Insert“ entfernt, der Deckel des Milchbehälters wird abgenommen und der Verbinder zum Einsetzen des Milchbehälters, das Milchansaugrohr sowie die Verlängerung des Milchauslaufs und der Milchauslauf selbst werden auseinandergenommen bzw. entfernt. Die gesamten Teile des LatteCrema-Systems können einfach in der Spülmaschine gereinigt werden.

Wir haben herausgefunden, dass man nur darauf achten muss, dass der Deckel des Milchbehälters richtig in der Spülmaschine liegen muss, da er an der Unterseite ein Lochmuster hat, in dem sich gern schwappende Milch sammelt, damit dieser richtig sauber wird.

Ein tolles Milchsystem, dass zudem leicht sauber zu halten ist, obwohl das Lochmuster an der Unterseite des Deckels wirklich überflüssig und per Hand schwierig zu reinigen ist.
Die Milcheinfüllklappe ist etwas unhandlich, da sie zu klein ist, um Milch bequem einzufüllen, während der Milchbehälter an der PrimaDonna Soul angeschlossen ist.

Getränkeeinstellungen und Personalisierung im gewählten Profil

Grundsätzlich sind alle Getränke ab Werk voreingestellt. Diese kann man aber komplett nach seinen eigenen Wünschen umgestalten.
Grundsätzlich hat man die Möglichkeit die Mengen wie folgt zu verstellen:

  • Kaffee 20 ml bis 240 ml
  • Milch 50 ml bis 470 ml
  • Wasser 50 ml bis 300 ml

Allein durch diese Möglichkeiten bleibt kein Wunsch offen und man kann die Getränkemenge perfekt an die verwendete Tasse bzw. Glas anpassen.

Die Getränkeauswahl erfolgt im TFT-Touch-Farbdisplay indem man die Auflistung nach links verschiebt. Häufig verwendete Getränke sind hier automatisch ganz links, also ganz vorne platziert.

Man kann zwischen fünf Profilen wählen, die farbig unterschiedlich gestaltet werden können.
Innerhalb dieser Profile können die Getränke nur einmalig oder dauerhaft personalisiert werden.

Möchte man einmalig personalisieren, so drückt man unterhalb des gewünschten Getränks auf „+“ und kann so je nach Getränk Menge, Aroma oder Temperatur einstellen.

Möchte man seine Getränke dauerhaft in dem aktuell gewählten Profil personalisieren, so drückt man ebenfalls auf das „+“ und anschließend unterhalb des abgebildeten Getränks auf „my“. Dort ist es ebenfalls möglich die Parameter wie gewünscht umzustellen. Anders als bei der einmaligen Personalisierung wird hier jedoch die Menge in Echtzeit, während das Getränk ausläuft, eingestellt.
Diese Änderungen kann man ebenfalls in der App vornehmen, allerdings ist das Ganze wie unter dem Punkt „Die App“ beschrieben wesentlich komplizierter, da der Milchanteil anhand von Sekunden eingestellt wird und nicht nach Millilitern.

Im Großen und Ganzen lässt sich alles wirklich einfach einstellen, so dass fast keine Wünsche offenbleiben. Wir sagen „fast“, weil es zum Beispiel toll wäre einen Latte Macchiato automatisch mit einem doppelten Espresso bekommen können, was leider nicht möglich ist.

Kanne Kaffee beim De’Longhi PrimaDonna Soul

Im Lieferumfang der PrimaDonna Soul befindet sich ebenfalls eine Kanne um so bis zu sechs Tassen auf ein Mal herstellen zu können.

Die Kanne hat ein Fassungsvermögen von 1 Liter und verfügt über einen Deckel zum Aufklappen. So ist sie nichts besonderes und es kann auch jede andere Kanne oder Gefäß verwendet werden.

PrimaDonna-Soul mit Kaffeekanne

Bei dieser Funktion kann man die Kaffeestärke, Menge und Tassenanzahl einstellen.

Kaffeestärke pro Tasse Menge in der Tasse* Tassenanzahl
Extra-mild Tasse x-large

 

 

(~ 250 ml)

von 1 bis 3
Mild Große Tasse

 

 

(~ 190 ml)

von 1 bis 4
Mittel Mittlere Tasse

 

 

(~ 150 ml)

von 1 bis 5
kräftig Kleine Tasse

 

 

(~ 125 ml)

von 1 bis 6

*Die angegebene Menge sind ungefähre Angaben und können je nach Kaffeesorte abweichen.

Es fällt jedoch auf, dass mehr als ca. 750 ml nicht möglich sind und das ist problematisch. Ein normaler Geburtstag (ohne Corona-Pandemie ?) umfasst mindestens 12 Kaffeetrinker, also habe ich mit einer Kanne nur die Hälfte des benötigten Kaffees, den ich sowieso in eine Thermoskanne umfüllen würde, um gleich die nächste Ladung zuzubereiten, was aber nicht möglich ist. „SICHERHEITSHINWEIS: Nachdem die Kanne Kaffee zubereitet wurde, die Kaffeemaschine für 5 Minuten abkühlen lassen, bevor ein anderes Getränk zubereitet wird. Überhitzungsgefahr!“

Naja, also muss ich eben für die Zubereitung des Kaffees von vornherein mehr Zeit einplanen. Was ist denn aber nun, wenn ich in Fließbandarbeit für jeden Espresso, Latte Macchiato, Cappuccino oder sonst was zubereite? So komme ich auf mindestens 12 Getränke, besteht da auch eine Überhitzungsgefahr?

Entkalken des PrimaDonna Soul

Im Starter-Pack befindet sich bereits Entkalker für die erste Entkalkung.

Die Entkalkung kann super ohne Bedienungsanleitung durchgeführt werden, da die PrimaDonna Soul komplett durch das Programm leitet, das Einzige an was man selbst denken muss ist, den Entkalkungsauslauf in den Verbinder der Maschine zu stecken, dort wo auch das LatteCrema-System angeschlossen wird.

Die PrimaDonna teilt mit, dass das Programm ca. 50 Minuten dauern wird, nach Bestätigung leert man den Satzbehälter und die Abtropfschale. Der Wasserfilter wird entfernt und der Entkalker wird bis zur Markierung A sowie Wasser bis zur Markierung B in der Wassertank eingefüllt.

Nun stellt man einen 2 Liter fassendes Gefäß unter, dort liegt ein potentielles Problem. Es muss ein breites Gefäß sein, was unterhalb des Kaffeeauslaufs, des Heißwasserauslaufs UND des Entkalkungsauslaufs alles abdeckt. Entweder fassen die Gefäße häufig keine 2 Liter oder sie sind zu schmal – somit können beispielsweise Schüsseln herhalten, die aber auch noch selbstständig auf dem schmalen Rost stehen müssen. Eine komplizierte Sache! Daher finden wir es auch absolut blöd, dass man das Entkalkungsprogramm – vor allem im Spülmodus – nicht unterbrechen kann, um die Behälter leeren zu können.

Entkalken sollte leicht möglich sein

Also gut, ist der Behälter platziert und der Entkalkungsvorgang bestätigt, wird immer wieder Wasser aus allen drei Öffnungen befördert und zwischendurch passiert einfach – nichts. Wahrscheinlich um einzuwirken…?

Wenn der gesamte Inhalt des Wassertanks durchgelaufen ist spült man den Wassertank aus, füllt ihn bis „Max.“ mit frischem Wasser und stellt erneut die leeren Behälter darunter. Nun laufen die etwa 2 Liter Wasser aus dem Tank, ohne Unterbrechung abwechselnd aus dem Entkalkungsauslauf, dem Heißwasser- und dem Kaffeeauslauf. Man kann schnell in Stress geraten, wenn man eine Maschine ohne Unterbrechungsfunktion entkalkt…

Wenn die problematischste Stelle der Entkalkung überstanden ist, setzt man den Wasserfilter wieder ein, bei dem man aufpassen muss, dass sich keine Luft darin befindet, schwenkt erneut den Wassertank aus und gibt wieder frisches Wasser bis zum maximalen Füllstand hinein. Nun stellt man den leeren Behälter wieder unter und bange erneut keine Überschwemmung in der Küche oder am Standort zu verursachen.

Am Ende empfindet man Glück: nur noch die Abtropfschale leeren und die Entkalkung ist beendet.

Beim Herausziehen des Entkalkungsauslaufs sollte man noch darauf achten, dass sich hierin Wasserreste befinden, ansonsten gestaltet sich die Entkalkung einfach und gehen davon aus, dass nicht jeder ein solches Gefäßproblem hat.

Das Menü auf dem Touch Display

Die allgemeinen Einstellungen, die das Menü umfasst sind prinzipiell einfach aufgeteilt. Wir hatten zunächst ein paar Probleme, da wir gewisse Einstellungen an einem anderen Platz vermutet hatte. Hat man jedoch das Prinzip verstanden, so ist es übersichtlich und unproblematisch.

Grundsätzlich gilt, alle Einstellungen, die Getränke betreffen, findet man auch beim Getränk selbst unter „+“.
Alle Einstellungen, die die PrimaDonna Soul selbst betreffen, findet man unter den drei Strichen oben auf der rechten Seite des Displays.

Hier kann man:

  • einen gesonderten Spülvorgang vornehmen, falls man die Maschine einige Tage nicht benutzt hat
  • das Entkalkungsprogramm starten
  • die PrimaDonna mit der App verbinden
  • den Mahlgrad einstellen, wobei hier zunächst auf die Bean-Adapt Technology verwiesen wird
  • die Kaffeetemperatur einstellen, wobei auch hier auf die Bean-Adapt Technology verwiesen wird
  • die Sprache ändern
  • Nutzerprofile ändern, Farbe, Icon wählen, Name ändern funktioniert in der App
  • Auto-Abschaltungszeit von 15 Minuten, 30 Minuten, 1 Stunde oder 3 Stunden wählen
  • Signalton ein-, ausschalten, Energiesparmodus ein, -ausschalten
  • Wasserfilter austauschen inkl. Zählerstandsanzeige bis zum Austausch
  • Wasserfilter entfernen
  • Wasserhärte in vier Härtegraden einstellen, die mittels mitgeliefertem Teststreifen ermittelt wird
  • auf Werkseinstellungen zurücksetzen
  • Wasserkreislauf leeren
  • Statistiken über die Anzahl der zubereiteten Getränke einsehen

Das Menü erklärt sich wirklich von selbst und ist übersichtlich ohne viele Untermenüs gestaltet.

Die App – Bean-Adapt für De’Longhi

Die passende App zur Bedienung der PrimaDonna Soul nennt sich Coffee Link und ist sowohl im AppStore, als auch im PlayStore kostenlos erhältlich.

PrimaDonna-Soul App Bean-Adapt

PrimaDonna-Soul App Bean-Adapt

Wenn man die App öffnet wird man zunächst gefragt, ob man sich registrieren, einloggen oder ohne Registrierung fortfahren möchte. Wir als Menschen, die sich nicht unnötig irgendwo registrieren bzw. das eigentlich sehr ungern tun, wollten also ohne Registrierung fortfahren (wie angeboten!). Problem an der ganzen Sache ist aber, dass die Maschine so durch die App angeblich nicht gefunden wird. Selbst ein Reset der PrimaDonna Soul auf Werkseinstellungen hat an dem Verhalten der App nichts geändert, so wurden wir gezwungen uns doch zu registrieren.

Nach der Registrierung, siehe da, war die PrimaDonna schließlich von der App auffindbar.

Nachdem wir der App die WLAN-Daten verraten hatten und das Passwort der PrimaDonna, welches man im Menü unter „Verbinden“ findet, eingegeben haben, war die Verbindung schlussendlich, nach mehreren App-Abstürzen und ca. 15 Minuten später, hergestellt und wir konnten uns mit den Funktionen der App befassen.

In der App hat man die Möglichkeit, wenn sich die Maschine im Standby befindet, diese einzuschalten bzw. auszuschalten.

Wie auch an der Maschine selbst, kann man seine Getränke personalisieren. Hier handelt es sich um die Getränkemenge, welche in Kaffeemenge in Millilitern, die Milchmenge in Sekunden und das Aroma unterteilt wird. Gerade die Milchmenge in Sekunden ist absolut schwierig einzuschätzen und somit wesentlich leichter an der Maschine selbst durchzuführen.

Warnhinweise gehören in der App natürlich dazu. Bisher hatten wir einen Hinweis, dass der Wasserbehälter gefüllt werden muss, der Regler des Milchschaums noch auf „Clean“ steht oder auch, dass wir nicht vergessen sollen eine Tasse unterzustellen. Allein durch diese Hinweismeldungen erschließt sich uns die Zubereitung der Getränke per App leider überhaupt nicht.

Die wichtigste Funktionen der App

Die wichtigste Funktion der App ist jedoch die Bean-Adapt Technology, die sich NUR über die App steuern lässt.

Bei der Bean-Adapt Technology handelt es sich um automatische Einstellungen, die vorgenommen werden, wenn man den Röstgrad und die Zusammensetzung seiner Bohnen angibt.

In unserem Fall handelt es sich zum Beispiel um 100 % Arabica-Bohnen und einen Röstgrad von ca. Stufe 3, den wir mittels der mitgelieferten Karte ermittelt haben. Uns fiel die Bestimmung des Röstgrades etwas schwer, da unserer Meinung nach die Bohnen zwischen den Röstgraden 2 und 3 liegen.

PrimaDonna-Soul Bean-Adapt

PrimaDonna-Soul Bean-Adapt

Die Maschine stellt nun automatisch die Brühtemperatur auf „mittel“, den Mahlgrad auf „mittel“ und das Aroma auf „mittel“. Dies soll dann die beste Einstellung für unsere gewählten Bohnen sein.
Wenn einem das Ergebnis nicht gefällt, hat man noch die Möglichkeit die Einstellungen weiter zu verfeinern, indem man sich die bereits konfigurierten Bohnen aufruft. Es wird ein Espresso SOUL erstellt, anhand dessen man nun gefragt wird, wie die Crema aussieht und wie der Espresso schmeckt. Nach der Eingabe stellt die Bean-Adapt Technology die erforderlichen Parameter für eine Verbesserung automatisch um, das betrifft die Temperatur und den Mahlgrad. Danach sollte man erst einige Getränke zubereiten, um erneut das Ergebnis unter die Lupe zu nehmen.

Fazit der App

Grundsätzlich ist die App noch nicht ausgereift. Meldungen wie beispielsweise: „Fehler P001: Maschine kann nicht erreicht werden. Prüfen Sie die Verbindung an Ihrem Telefon und an der Maschine. Wenn das Problem weiter besteht, versuchen Sie, das WLAN über das Vernetzungsmenü einzuschalten und wieder zu aktivieren.“ kamen nicht nur ein Mal. Die Bean-Adapt-Einstellungen wurden erst nach dreimaliger Bestätigung und Eingabe in der App an die Maschine übertragen. Die Verbindung reißt grundsätzlich gerne immer wieder ab oder die App beendet sich selbst. Mit keinem anderen technischen Gerät haben wir im Testumfeld solche Probleme…

Ratgeber: FAQ zum PrimaDonna Soul

Wie viele Getränke sind möglich?

Bei dem PrimaDonna Soul gibt es ein große Rezeptauswahl. Damit kann man automatisch bis zu 18 unterschiedliche Rezepte und Varianten erstellen. Ganz neu auch mit einer Variante des spanischen Cortado.

Ist die Bedienung einfach?

Absolut. Über den 4,3 Zoll großen TFT-Touchscreen werden die Getränke entsprechend der Voreinstellungen angezeigt. Dein Lieblingsgetränk ist dann auf Knopfdruck sofort verfügbar.

Wie ist die optimale Getränke Temperatur?

Bedingt durch das neue elektronische Thermoblock-System wird die beste Brühtemperatur garantiert. Auch durch die gezielte Dampferzeugung werden die Milchgetränke auf den Punkt perfekt.

Ist die Reinigung des PrimaDonna Soul einfach?

Der Vollautomat hat eine integrierte Reinigungsfunktion, die für höchste Hygiene steht. Nach jeder Kaffeezubereitung werden alle Teile, gerade die, die mit Milch in Kontakt gekommen sind, automatisch gereinigt.

De‘Longhi PrimaDonna Soul Kaffeevollautomat

De'Longhi PrimaDonna Soul ECAM 612.55.SB Kaffeevollautomat mit LatteCrema Milchsystem & Bean Adapt...
  • 4,3 Zoll TFT Farbdisplay für einfache Bedienung
  • 18 vorinstallierte Rezepte auf Knopfdruck
  • automatische Reinigung mittels Drehregler
  • Long-Coffee-Funktion für 3-fach Espresso
  • ziemlich hohes Eigengewicht

Fazit zur PrimaDonna Soul

Die PrimaDonna Soul ist in jeder Hinsicht die erste Frau in unserer Redaktion, die bedient werden möchte, das aber im positiven Sinn.

Wir sind rundum begeistert, so dass es für uns keinen Grund gibt, diesen Kaffeevollautomaten nicht zu empfehlen.

Der Wassertank, wie auch das Volumen des Bohnenbehälters sind ausreichend groß. Die Spülmenge des Kaffeeauslaufs ist absolut ausreichend. Sie lässt sich leicht zur Reinigung auseinandernehmen und ist größtenteils spülmaschinengeeignet.

Kaffeegetränke sind in großer Auswahlmöglichkeit voreingestellt und können leicht personalisiert werden, wobei die generelle Handhabung der PrimaDonna, auch dank Displaymitteilungen, intuitiv und ohne Anleitung erfolgen kann.

Eine Verbesserung wäre, wenn die Bean-Adapt Technology direkt über die Maschine eingestellt werden könnte, so würde man sich einige Aufregung und kleine Verzweiflungsmomente in der App ersparen.

Die Bean-Adapt Technology ist ein nettes Gimmick, das man als Kaffeetrinker mit ein wenig Erfahrung bezüglich Mahlgrad- und Temperatureinstellungen nicht wirklich benötigt. Für Neulinge, Unerfahrene oder auch Kaffeetrinker, die sich nicht unbedingt mit den Einstellungen auseinandersetzen möchten, kann Bean-Adapt jedoch einiges aus den Bohnen herausholen.

Quellen:

  • Bedienungsanleitung De’Longhi,
  • www.mediamarkt.de (technische Daten)

Bildnachweis:

  • HKB
  • Lerbs

Wir haben diesen Test & Vergleich (09/2021) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update am 23. April 2021


Letzte Aktualisierung am 28.09.2021 um 17:12 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API