Irish-Coffee
Veröffentlicht von: Arne Preiss|In: Magazin|9. November 2020

Irish Coffee: hier findest Du die besten Rezepte für Irish Coffee

VG Wort

Leckere Rezept-Ideen mit Irish Coffee

Irish Coffee: Alkohol und auch Kaffee passen oft gut zueinander. Sowohl der runde Körper als auch das Aroma liefern tolle Geschmacksabenteuer. Um dieses zu erzielen, solltest du jedoch auf hochwertigen Alkohol und Kaffee achten. Zudem sollte die Mischung ausgewogen sein, nur so wird ein gutes Bouquet erzielt.

Am häufigsten greifen Menschen im Winter zu Kaffee-Alkohol-Kombinationen. Ganz vorne ist der bekannte Irish Coffee. Diesen servierst du in einem Glas, das wie ein Pilsglas aussieht.

Tipp: Wichtig ist, dass du für Irish Coffee ein hitzebeständiges Gefäß wählst, sodass dieses bei der Zubereitung nicht kaputtgeht.

Irish Coffee: Was ist das überhaupt?

Als Irish Coffee wird ein Kaffeegetränk bezeichnet, welches mit Whiskey verfeinert wurde. Bei der Herstellung des Getränks solltest du das Mischverhältnis beachten. Das liegt daran, dass die Blume des alkoholischen Getränks im Kaffee aufgehen sollte. Dadurch wird dein Kaffee den Geschmack des Whiskeys annehmen.

Tipp: Am besten fällt das Ergebnis mit einem klassischen Whiskey aus Irland und einem hell gerösteten Kaffee aus.

Doch warum ist das so? Irish Whiskey hat einen süßen und lieblichen Geschmack. Wählst du ein alkoholisches Getränk aus Amerika oder Schottland, schmeckt dieses anders. Zudem besitzt der Whiskey aus Irland ein eher leichtes Aroma, sodass er den Geschmack deines Kaffees nicht überdeckt.

Irish Coffee mit Beilagen

Woher kommt eigentlich der Irish Coffee?

Am Namen kannst du bereits erkennen, dass der Irish Coffee aus Irland stammt. Er wurde in einer Gaststätte am Flughafen erfunden und dort für etwa zehn Jahre exklusiv serviert. Das leckere Getränk gibt es übrigens schon seit den 40ern. Mit dem Beginn der 50er Jahre hat sich das Heißgetränk weltweit verbreitet.

Wie stelle ich Irish Coffee her?

Um einen Irish Coffee herzustellen, benötigst du circa 30 bis 40 Milliliter Whiskey. Außerdem brauchst du 90 bis 100 Milliliter Kaffee. Ebenso ist brauner Zucker notwendig. Meist reichen schon zwei Teelöffel des Süßungsmittels aus, um einen leckeren Kaffee-Alkohol-Mix herzustellen.

Hier die Anleitung für deinen Irish Coffee:

  1. Karamellisiere den Zucker, bis dieser flüssig bis cremig ist. Diesen Vorgang kannst du im Glas ausführen, welches du für den Irish Coffee nutzt.
  2. Nach der Zubereitung des Zuckers gibst du Whiskey in das Glas.
  3. Diese Mischung wird nun erwärmt und zurück in das Glas gefüllt.
  4. Im letzten Schritt füllst du das Glas mit dem heißen Kaffee auf.
  5. Garniere dann dein Getränk mit ein wenig Sahne.

Es gibt weitere Zubereitungsoptionen für deinen Irish Coffee. Möchtest du nicht mit der heißen Flüssigkeit hantieren, gibt es weitere Optionen. Du benötigst nämlich nicht zwingend Zucker. Somit ist es lediglich notwendig den warmen Whiskey mit deinem Kaffee aufzufüllen. Ebenso hast du die Möglichkeit die Zucker mit Sirup auszutauschen oder den Zucker in den warmen Whiskey zu rühren.

So konsumierst du Irish Coffee

Oft wird die Kaffee-Spezialität mit einer Sahnehaube präsentiert. Die Sahne wird übrigens nicht in dem Getränk verrührt. Das liegt daran, dass sie als Hitzefilter dient. Würdest du den Irish Coffee ohne die Haube aus Sahne trinken, würdest du dich beim Trinken verbrennen. Somit kühlt die Sahne den Kaffee ein wenig ab, sodass du diesen ohne eine verbrühte Zunge genießen kannst.

Die besten Irish Coffee Rezepte

Die Zubereitung deines Getränks kann abweichen. Daher solltest du dir am besten eine Herstellungsart aussuchen, die dir gefällt und schmeckt. Natürlich kannst du auch erst einmal das originale Rezept testen. Sollte dir dieses nicht schmecken, probiere unsere anderen Vorschläge einfach einmal aus.

Irish-Coffee

Irish Coffee nach schottischer Art

Du bereitest deinen Kaffee normalerweise mit einem irischen Whiskey zu. Das liegt daran, dass dieser reiner ist und mehr Umdrehungen hat. Zudem hat er einen tollen Gerstengeschmack.

Beim Rezept nach schottischer Art verwendest du jedoch einen Whiskey aus Schottland. Dieser ist doppelt destilliert. Aus diesem Grund hat er einen geringeren Promille-Gehalt. Auf der anderen Seite hat das schottische Alkoholgetränk einen sehr starken Geschmack. Dieser entsteht, weil Torffeuer eingesetzt wird, um die Gerste zu trocknen. Somit wird das Getreide geräuchert. Dies erzeugt eine rauchige und herbe Note.

Du kannst in diesem Zusammenhang zu einer Espressobohnen-Röstung greifen, wenn du möchtest. Ebenso gibt es verschiedene Kaffeeröstungen, die du nutzen kannst. Verwende zum Beispiel jene mit einem hohen Anteil an Robusta.

Mit Schokolade

Um einen Irish Coffee mit Schokolade herzustellen, benötigst du Sahne. Außerdem empfehlen wir dir 100 Milliliter Mokka oder Kaffee. Am besten wählst du eine Sorte aus, die stark schmeckt. Du brauchst auch drei bis vier Zentiliter Whiskey und zwei Teelöffel Zucker. Denke daran am besten braunen Zucker zu verwenden. Um für den schokoladigen Effekt zu sorgen, solltest du zwei bis drei Esslöffel Schokosirup nutzen.

Zur Zubereitung deines Kaffees schlägst du die Sahne auf, bis diese steif und cremig ist. Danach gibst du 50 Prozent des Schokoladensirups dazu und schlägst deine Sahne weiter auf. Diesen Vorgang führst du so lange aus, bis du eine einheitliche Masse erhältst.

Den Rest des Schokoladensirups gibst du in deinen Kaffee. Zum Vermischen der beiden Substanzen rührst du diese mehrfach um. Danach setzt du die mit Schokolade verfeinerte Sahne auf den Kaffee.

Möchtest du einen noch schokoladigeren Geschmack erzielen, verwende Schokoraspeln. Natürlich gibt es auch bei der Auswahl der Schokolade viele Möglichkeiten. Du kannst zum Beispiel bittere, weiße oder milchige Schokolade testen.

Ahornsirup

Verwendest du in deinem Irish Coffee Ahornsirup, erhält dieser einen noch süßeren Geschmack. Geschmacklich und farblich passt der Sirup übrigens gut zum Whiskey. Ich empfehle dir deinen Ahornsirup gleich mit dem Whiskey zu vermischen, ehe sich dieser erwärmt. Auf diese Weise vermischen sich die Flüssigkeiten besser. Ehe du aber das Ahornsirup verwendest, ist es sinnvoll den Zucker im Whiskey zu lösen.

Denke vor dem Einsatz des Ahornsirups daran, dass du ein wenig für die Sahne aufhebst. So erhält diese ebenso einen süßen und leckeren Geschmack.

Mit Minze

Magst du einen leckeren Geschmack in deinem Irish Coffee, verwende Minze. Pfefferminze schmeckt erfrischend und unterstreicht das Aroma von Whiskey. Als Topping für die Sahne kannst du etwas Schokolade verwenden. So erzeugst du einen leckeren Geschmack wie bei After Eight. Sollte dir die Optik deines Getränks wichtig sein, achte bei der Wahl des Likörs auf die Färbung. Häufig ist dieser Türkis, sodass er schlecht zum Whiskey passt. Es gibt allerdings auch farblosen Likör, den du einsetzen kannst.

Irish Coffee als Cold Brew

Magst du lieber gekühlte Getränke oder möchtest im Sommer eine Erfrischung, probiere Cold Brew Irish Coffee aus. Im Prinzip bereitest du den Irish Coffee klassisch zu. Setze an der Stelle von Wasser jedoch Whiskey für deinen Kaffee ein.

Das bedeutet, dass du die Kaffeebohnen ganz normal herstellst und dann mit dem Whiskey aufbereitest. Danach rührst du die Mischung um und machst den Behälter zu. Stelle den Mix dann in deinen Kühlschrank, damit er über die Nacht ziehen kann.

Nach der Ziehzeit fügst du Wasser und Irish Cold Brew in gleichen Anteilen zueinander. Mische dann einen Teelöffel Zucker in die Flüssigkeiten. Danach kannst du Eiswürfel verwenden, um dein Getränk entsprechend zu kühlen. Wenn du möchtest, kannst du dieses auch mit einer Sahnehaube verfeinern.

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/irish-coffee-kaffee-becher-4546110/

Wir haben diesen Test & Vergleich (07/2021) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update am 23. April 2021