Mineralwasser für Kaffee
Veröffentlicht von: Horst K. Berghaeuser|In: Ratgeber|8. Juli 2021

Wie wichtig ist Mineralwasser für meinen Kaffee?

Viele Menschen schwören auf Mineralwasser bei der Kaffeezubereitung. Es gibt selten Personen, die am liebsten Leitungswasser verwenden. Das liegt daran, dass es eher kalkhaltig ist und eine schlechtere Zusammensetzung haben soll. Wie gut Mineralwasser ist und ob es wichtig ist, dass du deinen Kaffee mit ihm zubereitest, kannst du nachfolgend lesen.

Was ist an Mineralwasser so besonders?

Um ein Wasser auch Mineralwasser zu nennen, ist eine Anerkennung durch ein Amt notwendig. Somit muss das Wasser den aktuellen Anforderungen entsprechen. Zu diesen gehören:

  • Geschütztes Vorkommen von Wasser (unterirdischer Ursprung)
  • Menge an Mineralien und Spurenelementen
  • Temperatur und Zusammensetzung des Wassers

Im Vergleich zum Tafelwasser sollte der Gehalt an Mineralien somit aus der Quelle stammen. Ein Zuführen ist daher nicht erlaubt. Das bedeutet auch, dass du Tafelwasser am besten nicht erwerben solltest. Es handelt sich nämlich um Leitungswasser, welches mit Mineralien aufgewertet wurde.

Beim Quellwasser wird oft keine Beurkundung durch ein Amt erfordert. Das ist jedoch nur dann so, wenn es auch im selben Verfahren wie Mineralwasser erlangt wird. Im Supermarkt findest du manchmal auch Heilwasser. Es hat einen besonders hohen Gehalt an Mineralien und ist daher als Arznei zugelassen.

Welche Stoffe stecken in Mineralwasser?

Vergleichst du den Preis von Mineralwasser mit jenem von Leitungswasser wird dir auffallen, dass er deutlich höher ist. Das hängt mit den Inhaltsstoffen von Mineralwasser zusammen. Meist beinhaltet es Calcium, Magnesium, Kalium, Natrium, Chlorid, Sulfat und Hydrogencarbonat. Was jeder der genannten Stoffe bedeutet und mit deinem Körper anstellt, kannst du nachfolgend lesen.

Magnesium

Pro Tag benötigen wir etwa 300 Milligramm Magnesium. So bleibt unsere Aktivität im Körper erhalten. Besonders wichtig ist der Stoff für unser Nervensystem und den Energiestoffwechsel. Auch die Muskeln benötigen Magnesium. Brauchst du mehr des Stoffs, solltest du diese Lebensmittel zu dir nehmen:

  • Bohnen
  • Nüsse
  • Vollkronbrot
  • Kakaopulver

Siehst du dir das Wasser von Gerolsteiner an, wirst du eine hohe Menge an Magnesium in ihm feststellen. Es beinhaltet pro Liter nämlich über 100 Milligramm. Im Vergleich dazu sind die Getränke von Selters weniger reichhaltig. Solltest du dich ausgewogenen ernähren, ist der geringe Magnesiumanteil von Seltersprodukten in Ordnung. Meist nimmst du ausreichend Magnesium nämlich über deine Nahrung auf.

Calcium

Pro Tag benötigt ein Erwachsener 1000 Milligramm Calcium. Es ist dazu da deine Zellen, Knochen und sogar Zähne zu versorgen und sie zu stabilisieren. Auch für die Blutgerinnung ist Calcium sehr wichtig. Verspeist du eine Scheibe Käse am Tag, hast du fast ein Drittel deines Bedarfs an Calcium gedeckt. Auch Spinat ist reich an Calcium und dient daher als idealer Lieferant des Nährstoffs.

Im Gerolsteiner Wasser erhältst du über 300 Milligramm an Calcium pro Liter. Auch die Getränke anderer Hersteller und sogar Leitungswasser zeigen sich mit durchschnittlich 100 Milligramm eher reich an Calcium. Daher kannst du deinen Tagesbedarf ohne Schwierigkeiten decken.

Kalium

Der Tagesbedarf an Kalium liegt bei 4000 Milligramm. Da Kalium zu den Elektrolyten gehört, ist es besonders wichtig. Hast du zu wenig Kalium im Körper kann dies zu Herzrhythmusstörungen führen und im schlimmsten Fall lebensbedrohlich sein. In Mineralwasser findest du meist nur zwischen fünf und zehn Milligramm Kalium pro Liter. Somit kannst du deinen Bedarf nur zu einem kleinen Teil mit Wasser decken. Achte daher am besten darauf Kartoffeln, Bananen, Nüsse, Schokolade und Avocado zu essen, um deinem Körper Kalium zuzuführen.

Sulfat

Salze aus der Schwefelsäure tragen den Namen Sulfate. Sie sollten nur in Maßen zum Einsatz kommen. Mengen von bis zu 250 Milligramm pro Tag solltest du daher nicht überschreiten. Für die Verdauung ist Sulfat in kleinen Mengen eine Wohltat. In Leitungswasser findest du meist knapp 100 Milligramm Sulfat pro Liter. In einem guten Mineralwasser, wie dem von Gerolsteiner, sind es weniger als 40 Milligramm.

Chlorid und Natrium

Es ist wichtig, dass du täglich etwa 2300 Milligramm Chlorid zu dir nimmst. Nur so kannst du deinen Säure-Basen-Haushalt ohne Probleme aufrechterhalten. Bedenke jedoch, dass Chlorid meist über Natriumchlorid aufgenommen wird. Dieses solltest du jedoch sparsam zu dir nehmen, da zu viel Salz deinem Körper schaden. Es wird empfohlen täglich etwa 1500 Milligramm Natrium zu dir zu nehmen. Viele Menschen konsumieren jedoch knapp 4000 Milligramm Natrium täglich, was deutlich zu viel ist. Im Vergleich zum Leitungswasser findest du in einem Mineralwasser ein deutlich ausgeglicheneres Verhältnis von Natrium zu Chlorid.

Hydrogencarbonat

Das Salz von der Kohlensäure wird als Hydrogencarbonat bezeichnet. Es hat die Besonderheit leicht überschüssige Säure aufzunehmen und diese abzugeben. Einen ähnlichen Effekt kannst du in Bullrich-Salz beobachten. Somit wird das Hydrogencarbonat im Wasser dazu genutzt die Kohlensäure zu binden, die überschüssig ist. Unser Körper ist daher nicht auf Hydrogencarbonate angewiesen.

Ist Mineralwasser besser als Leitungswasser?

Auf diese Frage gibt es keine klare Antwort. Das liegt daran, dass der Nährstoffanteil von verschiedenen Wassersorten unterschiedlich ausfällt. Auf der anderen Seite gibt es auch manche Mineralwassersorten, die zu viel von bestimmten Inhaltsstoffen enthalten und eine schädigende Wirkung auf unseren Organismus haben. Die größte Menge an Mineralien beziehen wir aus der Nahrung, wenn wir ausgewogen essen. Daher ist es wichtiger, dass du auf deine Ernährung schaust als auf dein Wasser. Mineralwasser ist somit kein Wundergetränk, kann jedoch zu einer gesünderen und ausgewogeneren Lebensweise beitragen.

Wie beeinflussen Mineralien den Geschmack des Kaffees?

Da du nun weißt, dass du nicht zwingend ein Mineralwasser benötigst, stellt sich die Frage, ob es des Geschmacks wegen sinnvoll ist. Grundsätzlich haben Mineralien einen eigenen Geschmack. Somit hat ein Mineralwasser auch einen Einfluss auf deinen Kaffee. Schaust du dir zum Beispiel Calcium und Magnesium an, wirst du feststellen, dass sie eher sauer und bitter schmecken. Chlorid und Natrium haben einen salzigen Geschmack. In Abhängigkeit zum im Wasser enthaltenen Mineral und seiner Menge variiert daher auch der Geschmack des Getränks und somit Kaffees.

Auf der anderen Seite enthält auch Leitungswasser Mineralien. Dieses wird stetig geprüft und ist daher gesundheitlich unbedenklich. Mithilfe eines Filters hast du die Möglichkeit auch den Geschmack von Leitungswasser zu beeinflussen. Daher liegt es an deinem Empfinden, ob du lieber Leitungs- oder Mineralwasser verwendest.

Achte bei der Wahl deines Wassers immer auf seinen pH-Wert. Er sollte nämlich nicht zu sauer ausfallen. Bist du dir unsicher, kannst du natürlich auch ein stilles Wasser wählen, da dieses pH-neutral ausfällt. Unter einem pH-Wert von 6,5 sollte dein Wasser jedoch nicht liegen.

Fazit

Um herauszufinden, welches Mineralwasser eine gute Wahl darstellt, solltest du genau auf die Liste an Mineralstoffen sehen. Bei Gerolsteiner geht das sehr einfach, denn dort gibt es eine große Datenbank, die ideal zum Vergleichen ist. Aktuell finden sich dort über 1000 Wasservarianten. Bedenke, dass je mehr Mineralien ein Wasser hat, desto stärker hat es auch eine Wirkung auf den Geschmack deines Kaffees. Diese muss jedoch nicht positiv sein. Ebenso solltest du berücksichtigen, dass Mineralwasser teurer als Leitungswasser ist und du es meist in Flaschen aus Kunststoff erhältst. Das bedeutet, dass du die Verpackung au zu entsorgen hast. Viele Menschen greifen daher lieber zum Leitungswasser und filtern es entsprechend. Das ist günstiger und weniger aufwendig.

Außerdem enthält auch Leitungswasser einige Mineralien. Den größten Teil von ihnen nehmen wir übrigens über unsere Ernährung zu uns, weshalb ein Wasser mit vielen Mineralien nicht zwingend notwendig ist. Zum Teil enthalten die Getränke sogar Substanzen, die weniger vorteilhaft sind. Deshalb ist es wichtig, dass du genau hinsiehst, ehe du dich für ein Wasser entscheidest.

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/wasser-pokal-glas-tee-kaffee-5248696/

Wir haben diesen Test & Vergleich (10/2021) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update am 8. Juli 2021