Kind trinkt Kaffee
Veröffentlicht von: Arne Preiss|In: Magazin|2. November 2020

Dürfen Kinder Kaffee trinken – was sagen die Experten?

VG Wort

Wenn du gerne Kaffee trinkst und ein Kind hast, hat dich dieses bestimmt schon einmal gefragt, ob es ein wenig des Aromagetränks probieren darf. Doch ist das gesetzlich überhaupt erlaubt und schmeckt Kaffee Kindern?

Finden Kinder den Geschmack von Kaffee gut?

Seit der Erfindung von Kaffeebars haben Kinder mehr Interesse am dunklen Aromagetränk. Die meisten Menschen denken, dass der Sohn oder die Tochter keinen Kaffee mag, weil das Getränk bitter schmeckt. Außerdem wird Kaffee meist nur heiß angeboten, was vielen Kindern wenig gefällt.

Doch in Kaffeebars findest du Kaffee auch mit leckerem Milchschaum. Manchmal ist dieser mit einem Topping versüßt. Besonders Beläge mit:

  • Sahne
  • Schokolade
  • Karamell
  • Marshmallows
  • Streuseln

gefallen Kindern. Ab und zu entdeckst du in Coffeeshops sogar spezielle Kinderkaffees. Ein solches Getränk besteht zum größten Teil jedoch aus Kakao und Milch.

Kinder finden Kaffee aus einem weiteren Grund toll. Häufig vergleicht sich der Nachwuchs mit den Eltern und möchte ebenso sein und agieren. Trinkst du viel Kaffee, möchte dir dein Kind somit ein wenig nacheifern.

Kinder mögen keine bitteren Getränke oder Lebensmittel

Generell mögen Kinder keinen bitteren Geschmack. Sie empfinden diesen als abstoßend. Das liegt daran, dass Bitterkeit in der Natur etwas Unreifes und Giftiges widerspiegelt. Somit stellt die Ablehnung von bitteren Getränken und Lebensmitteln auch eine Art Schutzreflex des Körpers dar.

Wusstest du, dass Kinder viel mehr Rezeptoren in den Geschmacksknospen besitzen? Insgesamt haben die jungen Menschen etwa 10000 Geschmacksknospen und dadurch das Fünffache an Rezeptoren, wie Erwachsene. Deshalb nehmen sie den bitteren Geschmack von Kaffee stärker wahr als wir.

Hat Kaffee zu viel Koffein für Kinder?

Die meisten Menschen denken, dass Kaffee zu viel Koffein für den Nachwuchs hat. Deshalb verbieten viele Eltern der Tochter oder dem Sohn das Trinken des Aromagetränks. Dabei vergessen Eltern jedoch, dass es auch andere Lebensmittel und Getränke gibt, die Koffein enthalten. Selbst das häufig verwendete Kakaopulver beinhaltet Koffein. Hierbei solltest du auch den Effekt von Zucker auf Koffein berücksichtigen. Wundere dich somit nicht, wenn dein Kind nach dem Trinken von Kakao oder dem Essen von Schokolade besonders aktiv ist.

In 100 Gram Kakao stecken 230 Milligramm Koffein. Kaffee beinhaltet pro 100 Gramm 839 Milligramm des Stoffs. Im Vergleich dazu fällt der Gehalt an Koffein in bitterer Schokolade sehr gering aus. Sie enthält je 100 Gramm etwa 34 Milligramm des Wirkstoffs. Auch Eistee kann reich an Koffein sein. Du siehst, dass es wirklich viele Getränke und Lebensmittel gibt, die das Alkaloid enthalten.

Wie viel Gramm Koffein pro Tag sind gesundheitlich unbedenklich?

Hierbei kommt es auf viele Faktoren an. Neben dem gesundheitlichen Zustand sind auch das Alter und Gewicht des Kindes zu berücksichtigen. Vom Bundesinstitut für Risikobewertung wird Erwachsenen empfohlen höchstens 400 Milligramm Koffein pro Tag zu konsumieren. Bei Kindern ist die Kalkulation etwas komplexer. Pro Kilogramm Körpergewicht darf der Nachwuchs täglich drei Milligramm Koffein zu sich nehmen. Wiegt dein Kind 20 Kilogramm, darf dieses somit etwas mehr als eine halbe Tasse Kaffee trinken. Beachte jedoch, dass Mädchen und Jungen das Alkaloid schnell verstoffwechseln. Das bedeutet, dass sie kurz nach dem Konsum eine Wirkung spüren.

Das richtige Alter für den ersten Kaffee

Häufig liest du in Ratgebern im Internet, dass dein Kind für Kaffee mindestens 14 Jahre alt sein sollte. Das hängt jedoch damit zusammen, dass dein Sohn oder deine Tochter ab diesem Alter generell mehr Freiheiten hat. Zum Beispiel darf dein Kind eine Religion frei wählen oder sich als Organspender anmelden.

Ein Kind wird in der heutigen Zeit schneller erwachsen als noch vor vielen Jahren. Dies erkennst du am Wesen und Körper deines Nachwuchses. Daher kommt es vor, dass selbst 12-Jährige Kaffee trinken wollen.

In der Öffentlichkeit zeigt es sich oft, dass Kindern der Kaffee bis zum 18. Lebensjahr verwehrt wird. Das geschieht zum Beispiel bei Tchibo oder auch McDonalds. Da es jedoch keine gesetzliche Regelung gibt, kommt es ganz auf das Unternehmen an. Es kann daher passieren, dass Jugendliche und Kinder Kaffee serviert bekommen.

Gibt es einen guten Einsteiger-Kaffee?

Möchtest du dein Kind langsam und kontrolliert an Kaffee heranführen, solltest du über einen Einsteiger-Kaffee nachdenken. Dadurch verhinderst du, dass dein Nachwuchs beim Konsum des koffeinhaltigen Getränks überfordert wird.

Wir empfehlen dir Bohnen mit wenig Säure und Bitterstoffen zu wählen. Das bedeutet aber auch, dass du im Supermarkt kaum eine Auswahl haben wirst. Deshalb solltest du lieber in Produkte von privaten Röstereien investieren. Ideal ist eine Kaffee-Mischung aus City- und Medium-Röstung. Am besten servierst du ein wenig des Aromagetränks als Milchkaffee. Dann kann dein Nachwuchs einen milden Kaffee ausprobieren und wird dabei geschmacklich nicht überfordert.

In Studien wird übrigens behauptet, dass Kaffee einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben kann. Einige Studien zeigen, dass Menschen, die Kaffee trinken, besser vor Depressionen geschützt sind. Natürlich kommt es auch hier auf die einzelne Person an, sodass eine pauschale Aussage schwer ist.

 

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/menschen-kind-kinder-raincot-rot-2592773/

Wir haben diesen Test & Vergleich (10/2021) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update am 23. April 2021